Das Frühstück entpuppt sich mit den selbst gemachten Dingen wie Joghurt, Porridge und Kuchen sowie der gigantischen Auswahl an Müslizutaten als echtes Highlight und tolle Stärkung für den Tag.

Wir begeben uns auf eine kleine Entdeckungstour durch die große Altstadt. Hinter dem beeindruckenden Dom eröffnet sich ein toller Blick über die typisch toskanische Landschaft — einfach herrlich!

Nachdem wir die irgendwie gut versteckte Touristeninfo doch noch gefunden haben, allerdings ohne Erfolg in Sachen Stadtführung, informieren wir uns am Busbahnhof über die Verbindungen zur nahegelegenen Fattoria La Vialla — und kommen zu dem Schluss, dass wie doch lieber „das mit den Fähnchen“, sprich Fahrrädern machen, für die wir eine Verleihstation gefunden haben. 

Da uns nicht nach größeren Aktivitäten ist, nutzen wir die Terrasse noch einmal zum Arbeiten.

Ein weiterer Spaziergang endet in einer Pizzeria und danach mit einem letzten Glas Wein auf der Terrasse.